IT-Trends 2016 im Rückblick: Unternehmen investieren in Digitalisierungsprojekte

IT-Trends 2016 im Rückblick: Unternehmen investieren in Digitalisierungsprojekte

Im März vergangenen Jahres habe ich mich ausführlich mit den für 2016 prognostizierten IT-Trends auseinandergesetzt. Auf der Agenda standen Big Data & Data Analytics, Cloud Computing, Internet of Things sowie IT-Security. Aber sind diese Themen tatsächlich in der Realität angekommen?

Diesen Vergleich habe ich bereits für 2015 angestellt und damals bin ich zu einem recht eindeutigen Ergebnis gekommen: Lediglich 17 Prozent der durchgeführten Projekte hatten IT-Trendthemen (für 2015: Big Data & Data Analytics, Cloud Computing, IT-Security und DevOps) zum Inhalt. Die Mehrheit der Unternehmen beschäftigte sich mit der Automatisierung allgemeiner Prozesse oder räumte ihre IT auf.

Wie bereits im Vorjahr diente mir als Grundlage eine Übersicht der CIO-Redaktion: Sie stellt auf mehr als 140 Seiten 59 branchenübergreifende IT-Projekte vor. Mit von der Partie sind u.a. Daimler, VW, Merck, Fressnapf, Siemens und Adidas. Zunächst sticht ins Auge, dass gegenüber 2015 sowohl die Anzahl der Projekte (-3) als auch die der Unternehmen (-11) rückläufig ist. Dies lässt den vorsichtigen Rückschluss zu, dass 2016 mehr Projekte parallel abgewickelt wurden.

Grundsätzlich lassen sich aus der CIO-Analyse vier zentrale Schlussfolgerungen ziehen:

Unternehmen…

  1. … verfolgen weiterhin (erste) Digitalisierungsansätze: Sowohl interne (z.B. Finanz-, Beschaffungs- und HR-Prozesse) als auch externe Prozesse (z.B. Schadensmeldungsprozesse) werden digitalisiert/automatisiert sowie optimiert.
  2. … fokussieren sich noch stärker auf ihre Kernkompetenzen: Immer mehr Projekte beschäftigen sich mit dem Outsourcing von IT, dem Einkauf von Supportleistungen oder dem Bezug von Managed Services.
  3. … beschäftigen sich tatsächlich mit IT-Trends: Alle für 2016 prognostizierten Trendthemen finden sich in den Projekten wieder, wenn auch unterschiedlich intensiv. Spitzenreiter ist das Cloud Computing, gefolgt von Big Data & Data Analytics.
  4. … räumen weiterhin auf: Nach wie vor konsolidieren Unternehmen ihre Lieferanten und modernisieren ihre Anwendungslandschaft oder auch ihren kompletten IT-Stack. Allerdings geschieht dies selten in Einzelprojekten, sondern in Verbindung mit Digitalisierungs-/Automatisierungs- oder Outsourcingprojekten.

Das wiederum bringt mich zu meiner Kernthese:

Auch 2016 schaffen Unternehmen weiterhin Grundlagen, im Vergleich zu 2015 beschreiten sie allerdings verstärkt den Weg der Digitalisierung und fokussieren sich auf Trendthemen.

Was hält andere Unternehmen auf?

Prophezeiung und Realität liegen also gar nicht mehr so weit auseinander – zumindest mit Blick auf die von mir verwendete Quelle. Erweitert man den Literaturradius, wird allerdings deutlich, dass viele Unternehmen nach wie vor mit sich hadern: Ihnen fehlt eine schlüssige Gesamtstrategie und sie sehen die Digitalisierung an sich vorbeiziehen. Die Frage ist aber auch: Muss man wirklich jeden Trend mitmachen? In meinem nächsten Blogbeitrag widme ich mich den IT-Trends 2017 und frage mich: Alter Wein in neuen Schläuchen?

 

Bildquelle: Shutterstock

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.